Umziehen ohne Google? Geht gar nicht.

Ich bin gerade erfolgreich umgezogen. In Berlin. So ein Umzug ist immer Stress; irgendwann ist er geschafft (bis auf die Kartons, die immer noch nicht ausgepackt sind und vermutlich noch in einem Jahr im Weg stehen). So weit doch ganz gut.

Bis auf die nötige Mitteilung der Anschriftenänderung an alle möglichen Stellen, Unternehmen, Provider, was auch immer. Im Internet-Zeitalter geht das ja in vielen Fällen online und nimmt einem viel ärgerliche Schreibarbeit ab.

In vielen Fällen online? Nicht ganz. Genau genommen: Es geht in den meisten Fällen eben nicht online. Der Grund ist banal: Ich bin in ein Neubaugebiet gezogen, dessen Straßenname Google zwar gerade eben bekannt geworden zu sein scheint (das dazu gehörende Luftbild in Google Maps zeigt noch eine Brachfläche), aber für die Hausnummer hat es – noch – nicht gereicht.

Als Folge scheitern Besucher mit Navi regelmäßig. Schlimmer jedoch: Immer wieder teilen mir die automatisierten Systeme beim Versuch der Anschriftenänderung mit, dass meine neue Adresse offensichtlich fehlerhaft sei. Weil sie diese Hausnummer in dieser Straße nicht in ihrer Datenbank finden können. Nebenbei bekommt man da so mit, wer sich alles blind auf die Google-Daten verlässt – denn behördlich ist diese Adresse durchaus existent (ich hab‘ mich sogar schon dahin ummelden können. Aber die Berliner Bezirksämter machen so was ja auch noch auf Papier und nicht per Online-Zugang).

Jetzt bin ich ja gespannt, was alles noch so nachkommt. Ob die Unternehmen, die behaupten, meine neue Anschrift sei nicht existent, daraus irgendeine Konsequenz ziehen? Stur bei der alten Adresse bleiben (das ginge ja noch) oder mich als unbekannt verzogen aus ihrem System schmeißen?

Ich fürchte nur, bei einem werden die nix ändern: Meine Kontonummer ist gleich geblieben – und abbuchen werden die weiterhin fleißig.

Advertisements

Über wiegold

Thomas Wiegold
Dieser Beitrag wurde unter Eingefallen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Umziehen ohne Google? Geht gar nicht.

  1. Tilla Pe schreibt:

    Wer sind Sie eigentlich? Da wo Sie wohnen ist ja gar nichts, also kann es Sie ja wohl auch nicht geben, nicht wahr?

  2. opalkatze schreibt:

    Alles, alles Gute in deinem neuen Zuhause! Um deinen Schreibtisch hab ich dich ja schon beneidet; mach doch einen monatlichen running gag daraus.

  3. chickenhawk schreibt:

    Möglicherweise gibt es Ihre neue Wohnung und Anschrift ja tatsächlich nicht. Das ist so ähnlich wie mit Bielefeld, eine ganze Stadt, deren Nichtexistenz wissenschaftlich belegt ist:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeldverschw%C3%B6rung

Kommentare sind geschlossen.