Wenn alles andere hakt: Anrufen im Internet

Die aktuellen Vorfälle in Ägypten haben gezeigt, wie relativ einfach eine vernetzte Kommunikationsgesellschaft zumindest zeitweise vom Rest der Welt abgeschnitten werden kann – aber auch, wie sich diese von oben verfügte Blockade umgehen lässt.

Dass das Internet in Ägypten praktisch kaum noch funktioniert, die mittlerweile etablierten Nachrichtenkanäle wie Twitter, Facebook, Blogs fast völlig zum Erliegen gekommen sind und nur noch, wie vor ein oder zwei Jahrzehnten, professionelle Nachrichtensammler mit ihren Satellitentelefonen und TV-Standleitungen aus dem Land herauskommen: das schien eigentlich unmöglich. Aber es ist passiert, und auf allen Ebenen wird versucht, diese Blockade zu umgehen.

Auf einen verblüffend simplen, aber dennoch sinnvollen Weg, die Blockade zu brechen, hat ausgerechnet der arabische Fernseh-Nachrichtensender Al-Jazeera hingewiesen: das Kairoer Büro des Senders wurde geschlossen, seine normalen TV-Übertragungswege offensichtlich gekappt. Und was machen die Korrespondenten? Sie telefonieren: Live Messages from Egypt.

Das Konzept ist simpel: die Datenübertragung ist eingeschränkt, aber man kann ja, wie früher, einfach das Telefon zur Sprachübertragung nutzen. So weit, diesen Weg zu kappen, sind die ägyptischen Zensoren noch nicht gegangen (vermutlich, weil dann die ohnehin arg gebeutelte ägyptische Wirtschaft völlig von der Welt abgeschnitten wäre). Also wird telefoniert, und die Sprach-Datei ins Internet gestellt.

Das funktioniert nicht nur, wenn man wie Al-Jazeera einen Redaktionsapparat im Rücken hat – sondern für jedermann. Webseiten wie ipadio bieten genau diese Funktion an: Eine Nummer anrufen, seinen Bericht oder seine Nachricht aufsprechen, und schon steht dieser phonecast im Internet. Natürlich lässt sich diese Sprachaufzeichnung dann mit Blogs, Twitter, Facebook und all den anderen Social Media verbinden – und genau so weit streuen, als hätte man auf seinem Computer etwas geschrieben und über funktionierende Datenwege in die Welt geschickt.

Und wenn dann doch das lokale Telefonnetz abgeklemmt wird… hilft vielleicht nur noch ein Satellitentelefon. Teuer genug, aber auch hier ein (kleiner) Trost: Anrufen und seine Nachricht per phonecast zu verbreiten ist immer noch billiger als die – ohnehin langsame – Datenverbindung via Satellit.

 

Advertisements

Über wiegold

Thomas Wiegold
Dieser Beitrag wurde unter Diese Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wenn alles andere hakt: Anrufen im Internet

  1. Pingback: Tweets that mention Wenn alles andere hakt: Anrufen im Internet « Wiegold zwo -- Topsy.com

Kommentare sind geschlossen.